Ohne Uns! im Kulturpalast

In der letzten Woche haben wir im Kulturpalast einen kleinen Appetithappen für das Projekt platziert. Ursprünglich war der Kulturpalast als Ausstellungsort vorgesehen; leider haben Brandschutzauflagen trotz des Engagements der dortigen Mitarbeiter einen größeren Auftritt verhindert. Im Foyer des Festsaals in der 2. Etage werden jetzt – in Zusammenarbeit mit Knopek & Clauß – vier Porträtbilder als Reproduktionen gezeigt, die natürlich nur einen groben Querschnitt durch das Spektrum des Gesamt-Projekts repräsentieren können. Zu sehen sind die Arbeiten während der Öffnungszeiten – i.e. vor und nach Veranstaltungen im Festsaal.

4.GrafElse Gabriel6.PenckMicha Brendel
Von links nach rechts: ein Werk von Peter Graf, ein Performancefoto von Else Gabriel, ein Selbstporträt von A.R.Penck aus den späten 1960er Jahren und eine Arbeit von Michael Brendel


Do 29.10. | 20 Uhr | Prager Spitze | Vortrag

Bildende Kunst und Gegenkultur in Dresden Part I (1950-1970)

“Ohne Uns!”-Kurator Paul Kaiser berichtet über die Frühzeit der Dresdner Gegenkultur, die geprägt war von bildungsbürgerlichen Kunstenklaven sowie riskanten Formen künstlerischer Selbstorganisation. (Fortsetzung am 5.11., Prager Spitze)


Am Samstag (31.10.) findet um 16 Uhr eine weitere Kuratorenführung statt, diesmal moderiert von Frank Eckhardt.

Die 4 Orte Ausstellung ist seit gestern abend komplett – das bisher fehlende Puzzlestück im Lichthof des Rathauses kann ab sofort an Wochentagen von 9-18 Uhr kostenlos besichtigt werden. Ebenfalls noch gefehlt hat die stark nachgefragte Künstlerliste für die Ausstellungen – bitte sehr.

Noch ein Blick zurück auf Detlef Schweigers Installation “Wendebahnhof” gestern abend –

Wendebhf Bildermann 2Ohne Uns! Projekt riesa efau

– ein paar Eindrücke finden sich auch beim Dresdner Blechblog, die Kurzversion ist heute abend ab 21:50 Uhr noch einmal auf der großen Bühne der Prager Straße zu sehen – und dann geht’s schon weiter mit der ersten Führung durch die Weiten der Ausstellungsräume in der Prager Spitze, wieder am Sonnabend um 16 Uhr. Begleiten wird Sie dort der Kurator Paul Kaiser himself.


Beim nächsten Führungstermin in der kommenden Woche berichtet dann Gwendolin Kremer in der Motorenhalle über die Situation einiger Dresdner Künstler nach ihrer Ausreise über Westberlin in den frühen 1980er Jahren. Außerdem warten ein Abend mit den Dresden-Filmen von Jürgen Böttcher (Mittwoch, 14.10., Motorenhalle) und ein Gespräch über feministische Positionen in der alternativen Dresdner Kunst der 1980er mit Christine Schlegel und Else Gabriel (Donnerstag, 15.10., Prager Spitze) auf neugierige Besucher.

Foto: bildermann.de

Ausstellungsräume – Rathaus und Kulturpalast

img_9598_klein
Zusätzlich zu den großen Ausstellungsflächen in Motorenhalle, Prager Straße und der Gedenkstätte Bautzner Straße werden wir Teile des Projekts an zwei repräsentativen Orten mitten in der historischen Altstadt zeigen. Im Lichthof des Rathauses finden seit einiger Zeit immer wieder kleinere Ausstellungen statt. In unmittelbarer Nachbarschaft des Stadtmodells werden hier ausgewählte Reproduktionen zu sehen sein.
(Ausstellungseröffnung im Rathaus am 7.10.09)

Kulturpalast

Kulturpalast


Auch im Foyer der 1. Etage des Kulturpalasts, einem zwischen Alt- und Neumarkt platzierten, 1969 eröffneten Prestigeobjekt des sozialistischen Städtebaus, werden wir einen Querschnitt durch die Ausstellung präsentieren, um die Besucher des Palasts zu einer vertieften Beschäftigung mit der alternativen Kultur von Dresden an den Hauptausstellungsorten anzuregen.
(Ausstellungsende bereits am 13.11.09)

Homepage Kulturpalast

Ausstellungsräume – Gedenkstätte Bautzner Straße

IMG_2699
Mit der ehemaligen Untersuchungshaftanstalt der Staatssicherheit, die seit der Wende als Gedenkstätte dient, steht unserem Projekt ein weiterer symbolisch aufgeladener und für die Ereignisse der 89er Wende zentraler Ort als Ausstellungsfläche zur Verfügung. Die gewaltlose Besetzung des Gebäudes und der benachbarten Bezirksverwaltung des MfS am 5. Dezember 1989 gilt als Meilenstein im Prozeß der entgültigen Entmachtung des SED-Regimes.
In den originalgetreu erhaltenen Zellen und sanitären Anlagen des Stasi-Gefängnisses in der 3. Etage werden wir ab dem 23. September 2009 vor allem aktuellere Arbeiten zeigen, die sich rückblickend auf die alternative Kultur in der DDR und ihre Konflikte mit der realsozialistischen Staatsmacht beziehen.

Homepage Gedenkstätte Bautzner Strasse

Ausstellungsräume – Motorenhalle

Motorenhalle
In der Motorenhalle im Dresdner Stadtteil Friedrichstadt richtet der Kulturverein riesa efau seit 2003 einen Großteil seiner zahlreichen Ausstellungen und Veranstaltungen aus, hier finden u.a. jährlich die Dresdner Schmalfilmtage statt. Die dreischiffige Werkhalle mit einer Größe von ca. 600 qm befindet sich gegenüber vom Bahnhof Mitte nahe des Stadtzentrums.
Der Verein riesa efau ist als Kind der Wende im Herbst 1989 von Aktiven des Neuen Forums gegründet worden, seit 1990 betreibt er das gleichnamige Kunst- und Kulturzentrum in der Adlergasse 14. Es bietet neben den Ausstellungsaktivitäten auch vielfältige Möglichkeiten zur künstlerischen Weiterbildung und entfaltet und fördert gesellschaftliches Engagement als Stadtteilzentrum für die Friedrichstadt und Heimat eines Mehrgenerationenhauses.
Für das Projekt “Ohne Uns!” wird die Motorenhalle eine zentrale Rolle im Ausstellungskonzept und als Ort für Begleitveranstaltungen einnehmen.

Homepage Motorenhalle

Ausstellungsräume – Prager Spitze

dresden-prager-spitze-prager-strase-2-007
Die “Prager Spitze” ist ein 2006 fertiggestelltes Einkaufszentrum an historischer Stelle. Am 8. Oktober 1989 fand auf diesem Platz eine der ersten größeren Demonstrationen der sich formierenden Oppositionsbewegung in der DDR statt, aus der sich in hoch angespannter Lage – einige Tausend Demonstranten waren in einem Polizeikessel eingeschlossen – die “Gruppe der 20” bildete. Diese von den Teilnehmern der Kundgebung repräsentativ ausgewählten Vertreter konnten im Namen der Demonstranten erst die Polizei und später Vertreter der Stadt zu Verhandlungen bewegen. (Erklärung der Gruppe der 20, Wikipedia)
Das Projekt “Ohne Uns” wird zahlreiche Arbeiten, Dokumente und Installationen auf insgesamt 1500 Quadratmetern in der 3. Etage des Gebäudes präsentieren. Hier befinden sich auch das zentrale Projektbüro und Räume für Projektmeetings.

Homepage der Prager Spitze