Nach der Eröffnung

Das Projekt ist unterwegs, die beiden zentralen Teilausstellungen in Motorenhalle und Prager Spitze sind ab sofort jeden Tag von 14 Uhr an geöffnet.

Kleine Presseschau:
Bereits am Donnerstag haben die Dresdner Neuesten Nachrichten ausführlich auf das Projekt hingewiesen, mit einem recht langen Text von Tomas Petzold (leider nicht online), der zu einem erfreulichen Fazit kommt:

“Gerade auch die Aussagen zum Umfeld wie der reich ausgestattete Katalog wollen in Ruhe erkundet sein. Aber die Qualität der Arbeiten, die bereits zu besichtigen waren, spricht wie die Seriösität der Präsentation eine klare Sprache. Zum Teil sind es geradezu Schlüsselwerke, und das unter den gegebenen Umständen nicht hoch genug zu würdigende Engagement der Leihgeber macht so das Anliegen erst recht glaubhaft. Hier geht es in erster Linie um die Kunst und nicht um eine Inszenierung. Hier geht es nicht um Teilen und Herrschen, sondern wirklich einmal um das Zusammenführen dessen, was zusammen gehört”

“art – Das Kunstmagazin” hat uns zum “Tipp der Woche” ausgerufen. Zwei Dresdner Blogger waren am Mittwoch in der Stasi-Gedenkstätte zu Gast – dem Dresdner Rand hat’s gefallen, der Neustadt-Ticker war etwas irritiert von den Begleitumständen der Eröffnung.

Comments are closed.