Prager Spitze

Im Hauptort der Ausstellung sind auf ca. 1600m² Arbeiten und Werkgruppen von Künstlerinnen und Künstlern der verschiedenen Generationen seit den 1950er Jahren zu sehen. Die Künstlerliste reicht von Hermann Glöckner über A.R.Penck bis zu Via Lewandowsky.

<em>Foto: Andreas Seeliger</em>

Foto: Andreas Seeliger

Viele Werke werden dabei erstmals in Dresden gezeigt, da es weder in der DDR noch nach 1989 eine bildkünstlerische Gesamtschau gab, die sich umfassend unter einem ästhetischen Blickwinkel der nonkonformen Kunst widmete. Einen exemplarischen Fall bietet dafür die 12teilige Werkgruppe “Society apokalyptisch” (1979/80) des Bildhauers Hartmut Bonk, die dem Künstler 1983 nach seiner Ausreise nach Westberlin folgte und heute wieder nach Dresden zurückkehrt.

<em>Foto: Andreas Seeliger</em>

Foto: Andreas Seeliger