Dezember

Di 1.12. | 20 Uhr | Scheune | Alaunstraße 36|40
Filmabend| Bonjour Tristesse – auf der Suche nach der verlorenen Stadt

Filmen verboten! Dieses Gesetz galt vor 20 Jahren in der Neustadt. Daran hielten sich im Zonenrandgebiet Neustadt nicht alle. Und so lassen sich heute die Dokumente der ersten Szene-Siedler/innen bestaunen, die in den Achtzigern ihre ersten Regieversuche unternahmen. Mit Super8 und 16mm-Kamera, Zappa-Soundsystem und Underground-Bettlaken-Projektionsshow kamen Neustadt-Originale vors Objektiv.
Zu sehen sind ‚Kinder der Neustadt’ von Johann Anderson und Stefan Schilling (1988), ‚David’ (1988) und ‚Kohlenlothar’ (1989/90) von Wolfgang Scholz sowie ‚Auf der Suche nach der verlorenen Stadt’ von Thomas Claus (1990). Im Gespräch mit Nils Werner ist Tilo Schiemenz, der seinen Film ‚Tigerlilli’ (1993) und Ausschnitte aus ‚Pilgrim’ (1991) und ‚Daphnis und Chloe an der Elbe’ (1998) vorstellt.

Do 3.12. | 19 Uhr | Prager Spitze
Sonderführung mit Susanne Altmann durch den Ausstellungsteil “Hab ich Euch nicht blendend amüsiert?”

Do 3.12. | 20 Uhr | Prager Spitze
Susanne Altmann im Gespräch mit Angela Hampel, Sigrun Hellmich und Heidemarie Dreßel (sezession’89)

Drei Mitbegründerinnen der „Dresdner Sezession ´89“ aufeinander. Als loser Gesprächs- und Aktionskreis in den späten 1980er Jahren entstanden, bündelte die Sezession die Interessen von Künstlerinnen, die sich im männlich dominierten Kunstbereich ungenügend repräsentiert fanden. Mit der spektakulären Installation ‚INNEN AUSSEN’ im März 1987 in der Dresdner Galerie Mitte gaben die späteren ‚Mütter der Sezession’ ihren vieldiskutierten Einstand.

Sa 5.12. | 16 Uhr | Prager Spitze
Kuratorenführung

Eine thematische Führung durch den Ausstellungsteil mit einem der beiden Kuratoren.
Nach der gemeinsamen Besichtigung besteht die Möglichkeit zur Diskussion im Ausstellungscafé der Prager Spitze.

Di 8.12. | 20 Uhr | Scheune | Alaunstraße 36|40
Filmabend | Das alte Lied (1991) | Ula Stöckl

Wo bleibt der große deutsch-deutsche Film zur Wende? Zwanzig Jahre hat diese Frage ganze Feuilletonseiten gefüllt. Dabei machte die Regisseurin Ula Stöckl mit ‚Das alte Lied’ diese Geschichte zum Thema ihres Films. Drehort und Schauplatz sind Dresden, vor und hinter der Kamera sind einige noch heute bekannte Dresdner Szene-Gesichter aktiv. Im Gespräch mit Nils Werner ist die Produzentin des Films Clara Burckner

Mi 9.12. | 20 Uhr | Prager Spitze
Vortrag | A.R. Penck: Rebell ohne Erbe? | Harald Kunde

Überlegungen zur möglichen Wirkungsgeschichte eines Einzelgängers: Ausgehend von den unterschiedlichen Kunstverhältnissen der beiden deutschen Staaten bis 1980, als Penck ausgebürgert wurde, untersucht Harald Kunde in seinem Vortrag die Werkentwicklung und die Wirkungsgeschichte des Künstlers und verdeutlicht ihren singulären Status innerhalb der DDR-Kunst.

Do 10.12. | 20 Uhr | Prager Spitze
Peter Geist im Gespräch mit Jayne-Ann Igel

Die Lyrikerin Jayne-Ann Igel war vor 1989 in der Literatur-, Kunst- und Musikszene in Leipzig, Dresden und Berlin im Untergrund aktiv. Anhand ihrer Texte und im Gespräch mit Peter Geist thematisiert sie diese Jahre und reflektiert ihre Erfahrungen mit der Dresdner Gegenkultur.

Fr 11.12. | 20 Uhr | Prager Spitze
Kritik | Diskussion mit den Kuratoren über die Ausstellung

Elf Wochen nach der Eröffnung stellen sich die beiden Kuratoren Frank Eckhardt und Paul Kaiser einer Diskussion zur Konzeption der Ausstellung „OHNE UNS!“

—neu—
Sa 12.12. | 16 Uhr | Prager Spitze
Sonderführung mit Frank Eckhardt

Sa 12.12. | 16 Uhr | Motorenhalle
Kunstgespräch mit Gwendolin Kremer

Wolfram Adalbert Schefflers Vorreiterrolle in der alternativen Kunstszene der DDR – zwischen Punk und Boheme – war Provokation und Inspiration. Seine Arbeiten beeinflussten Künstler in Dresden, Berlin und Leipzig, aber Scheffler behielt es sich stets und bis heute vor, keiner spezifischen Gruppierung oder Richtung anzugehören. Gemälde und Zeichnungen des heute in Berlin lebenden Künstlers stehen im Mittelpunkt des Kunstgesprächs.

Do 17.12. | 20 Uhr | Prager Spitze
Vortrag | Kurator Paul Kaiser

Bildende Kunst und Gegenkultur in Dresden Part II (1971-1990)
Der Vortrag behandelt die facettenreiche Kunstszene in Dresden und thematisiert Künstlergruppen („Lücke“ bis „Gruppe Meyer“), inoffizielle Privatgalerien („Kellergalerie“ bis „fotogen“) sowie wichtige Aktionen („Intermedia I“ bis „Frühlingssalons“).